1. Stammtischparolen - mit wem soll man reden?

Stammtischparolen – mit wem soll man reden?

Vielleicht kennen Sie das auch. Man sitzt gemütlich in der Kneipe oder auf einem Geburtstag oder Familienfeier zusammen. Plötzlich und unerwartet äußert jemand eine der verbreitetsten Parolen: „Die Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg“, „Die übernehmen hier bald alles“.

Sie wollen reagieren und dem etwas entgegensetzen, fühlen sich jedoch hilflos und es fällt Ihnen nichts ein.

Der Grund liegt darin, dass solche – dem rechten Gedankengut zuzuordnenden - Sprüche zugespitzt sind und eine aggressive Botschaft haben. Sie sind rassistisch, verallgemeinernd, pauschal verurteilend und emotional geladen. Es scheint unmöglich, darauf rational und differenziert zu antworten.

Klaus-Peter Hufer tritt hier dafür ein, sich in bestimmten Situationen mit Menschen (jedoch nicht mit allen) auseinander zu setzen.

Textteile angelehnt an:
Klaus-Peter Hufer: Argumente am Stammtisch – Erfolgreich gegen Parolen, Palaver und Populismus. Schwalbach/Ts., Wochenschau Verlag,  4. Auflage 2008
Klaus-Peter Hufer: Argumentationstraining gegen Stammtischparolen. Materialien und Anleitungen für Bildungsarbeit und Selbstlernen. Schwalbach/Ts., Wochenschau Verlag, 8. Auflage 2008

Hier erzählt Herr Hufer von seinen Erfahrungen.



 Haben Sie schon Ähnliches erlebt?

Zuletzt geändert: Mittwoch, 25. März 2020, 12:04