2. Texte

Manche Menschen können nicht so gut sehen, hören, lesen, oder verstehen. Viele Texte sind gut gemeint und detailliert geschrieben, aber für viele Leser*innen zu lang, mit kompliziertem Satzbau und zu vielen Fremdwörtern und Fachausdrücken.
Menschen, die keine Fachsprache kennen oder nicht so gut Deutsch können, tun sich schwer mit dem Lesen und Verstehen von komplizierten Texten. Sie haben oft Schwierigkeiten zu verstehen was gemeint ist.

Texte sollen so formuliert sein, dass sie möglichst alle Menschen verstehen können.

Deshalb stehen zum Beispiel in der BITV (Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung) Standards für einen barrierefreien Zugang zu Informationen von öffentlichen Stellen in gedruckter oder digitaler Form.
Leichte Sprache ist ein Schwerpunkt der BITV und hat feststehende Regeln. Als Beispiele nennt der Verein "Mensch zuerst":

  • Kurze Sätze.
  • Keine Fremdwörter und Fachwörter.
  • Schwierige Wörter werden erklärt.
  • Bilder helfen beim verstehen.
  • Große und klare Schrift.
    (http://www.menschzuerst.de/pages/startseite/leichte-sprache.php)

Dazu kommt z.B. noch, dass das Schriftbild klar und ohne Schnörkel (Serifen) sein sollte, sowie ausreichend groß. Nach jedem Satzzeichen sowie bei sinnvollen Satzabschnitten sollte ein Absatz gemacht werden, um den Zusammenhang zu verstehen. Farben sollten eher sparsam eingesetzt werden. Und einfache Illustrationen seien besser als Fotos, da dort zu viele Details abgebildet sind.
(https://www.bpb.de/apuz/179341/leichte-und-einfache-sprache-versuch-einer-definition)

Für die Leichte Sprache gibt es ein Gütesiegel und dementsprechend Kriterien, die dafür zu erfüllen sind. Es gibt somit extra Prüfer*innen für Leichte Sprache, die dazu ausgebildet wurden.

Im Gegensatz zur regelgeleiteten Leichten Sprache gibt es auch noch die Einfache Sprache.
Einfache Sprache hat keine festen Regeln. Sie beinhaltet Aspekte der Leichten Sprache, der Sprachstil ist aber etwas komplexer. Es gibt immer mehr Bücher, Broschüren, Veranstaltungshinweise usw. in Einfacher Sprache. Klicken Sie sich gerne mal durch die folgende Seite, die aktuelle Nachrichten auf Einfacher Sprache zeigt.:

https://www.nachrichtenleicht.de/

Möchten Sie Ihre Texte mal auf ihren Schwierigkeitsgrad überprüfen?
Im Internet gibt es Werkzeuge zur Textanalyse. Hier können Sie kurze Texte eingeben und sofort erfahren, wie schwer oder leicht der Text ist und wie lesbar er für verschiedene Personengruppen ist.

Einfach einmal ausprobieren!

www.supertext.ch/tools/lix
www.textanalyse-tool.de
www.leichtlesbar.ch

Zuletzt geändert: Dienstag, 26. Januar 2021, 18:47